Was ist eigentlich Tee-Ball?

Allgemeines

Tee-Ball (auch T-Ball) ist eine vorbereitende Spielform für Baseball bzw. Softball. Diese eignet sich besonders gut zur Einführung für Anfänger und Kinder. Der Spielablauf ist in seiner Grundform der Gleiche wie beim Baseball. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass der Batter (Schlagmann) beim Baseball einen zugeworfenen Ball vom Pitcher (Werfer) und beim Tee-Ball einen ruhenden Ball von einem Batting Tee (Ballhalterung) schlagen soll. Der Name dieser Spielform wurde von dem Spielgerät abgeleitet, das die Form eines umgedrehten T hat.

Tee-Ball ist ein Schlagballspiel zwischen zwei Mannschaften. Im Gegensatz zu anderen Ballsportarten ist es nicht das Ziel, den Ball in einen bestimmten Bereich zu befördern, um Punkte zu erzielen. Punkte werden von der angreifenden Mannschaft durch Runs (Läufe) um die Bases (Male) erzielt, wobei die verteidigende Mannschaft versucht dies zu verhindern. Somit besteht der Spielgedanke im Tee-Ball in einem Kampf um das Schlag- und Laufrecht, da nur in der Angreiferposition Punkte erzielt werden können.

Baseball wird bereits seit 1845 gespielt und ist heute auf der ganzen Welt verbreitet, vor allem in den USA, Japan und Korea.4 Verschiedene Arten eines Batting Tee wurden in den 40er- und 50er-Jahren von mehreren Baseballcoaches zur Verbesserung der Schlagtechnik eingesetzt. Heute ist es unklar, wer genau das Batting Tee und das veränderte Regelwerk erfunden hat. Dayton Hobbs meldete 1970 das Patent für Tee-Ball an, jedoch spielte 1958 die erste Tee-Ball League unter Claude Lewis.

Bedeutung der Auge-Hand-Koordination beim Tee-Ball

Beim Tee-Ball muss ein Ball mit den Händen gefangen, geworfen oder mit einem Spielgerät geschlagen werden. Diese Spieltechniken verlangen ein Zusammenspiel von Auge und Hand. Beim Tee-Ball müssen die Fielders in jeder Spielsituation den Ball visualisieren, um daraus ihre Handlungen bzw. Bewegungen ableiten zu können.

Spielgemäßes Konzept zur Einführung von Tee-Ball

Das spielgemäße Konzept eignet sich besonders gut zur Einführung von Tee-Ball oder weiterführend von Soft- bzw. Baseball. Gerade bei einer eher unbekannten Sportart ist das Verlangen der Schüler besonders groß endlich zu spielen. Jedoch kann man sie mit dem komplexen Spielablauf nicht direkt konfrontieren, da eine Vielzahl von Misserfolgen vorprogrammiert wäre.

Die Spielreihe zur Einführung von Tee-Ball beinhaltet verschiedene Spielformen. Die einfachste Spielform, die den Grundgedanken von Tee-Ball beinhaltet, ist Brennball. Diese Spielform ist den meisten Schülern bereits aus der Grundschule bekannt und dient somit als perfekter Einstieg in die Unterrichtseinheit. Die darauf aufbauenden Spielformen sind unter anderem Brennbaseball in unterschiedlichen Varianten sowie Tee-Ball mit vereinfachten Regeln.

Die einzelnen technischen Fertigkeiten wie Fangen, Werfen und Schlagen, müssen jedoch in Übungsformen und -reihen gesondert erarbeitet und geübt werden, da es sonst bei vielen Schülern zu einer Überforderung kommen könnte, was nicht Sinn und Zweck dieser Methode ist. Jedoch liegt der Schwerpunkt darin, in verschiedenen Spielformen zum Zielspiel zu gelangen und dabei die technischen Fertigkeiten und taktischen Grundverhaltensweisen zu festigen und zu verbessern.