Split gegen Fulda Blackhorses -

Braves zeigen zwei Gesichter 

14.04.2019

Der erste Double Header der Saison 2019 endete für die Herrenmannschaft der Braves mit einem Split gegen die Fulda Blackhorses. Die Wetterauer zeigten hierbei auf der heimischen Seewiese zwei völlig unterschiedliche Gesichter. Nachdem man im ersten Spiel mit 2-20 hoffnungslos unterlegen war, konnte man die zweite Partie nach stark verbesserter Leistung verdient mit 11-8 gewinnen.

 

Im ersten Spiel des Tages startete für die Friedberger Leon Rosenbecker auf dem Pitching Mound, wurde von seiner Verteidigung aber von Beginn an völlig im Stich gelassen. Ein haarsträubender Verteidungsfehler folgte dem nächsten, so dass die Gäste die Begegnung von Beginn an klar dominierten.

 

Nachdem der Rückstand seitens der Braves im ersten Inning mit 1-2 noch einigermaßen in Grenzen gehalten werden konnte, lagen diese nach dem zweiten Spielabschnitt mit 1-6 und nach dem dritten Inning schon mit 2-11 in Rückstand.

 

Das Friedberger Defensivdebakel wollte während des gesamten Spiels kein Ende nehmen und die Schlagstärke der Gäste tat ihr Übriges, um deren Vorsprung immer weiter auszubauen. Auch nachdem Leon Rosenbecker mit dem Ende des dritten Innings erlöst und durch Jonas Meurer auf dem Pitching Mound ersetzt wurde,  punkteten die Blackhorses kräftig weiter, so dass am Ende ein selbst in dieser Höhe nicht unverdienter 20-2 Erfolg der Gäste zu Buche stand.

 

Die Leistung der Friedberger Offensive stand ihrer Defensive in diesem ersten Spiel in nichts nach, nur ein einziger Hit durch Jonas Meurer stand am Ende zugunsten der Gastgeber auf der Anzeigetafel.

 

Wer nach dem Friedberger Debakel im ersten Spiel mit einer ähnlichen Fortsetzung in der zweiten Begegnung gerechnet hatte, sah sich dann jedoch getäuscht. Für die Braves begann wie in der Vorwoche Hendrik Slabsche auf dem Pitching Mound und konnte unter Mithilfe einer nunmehr starken Verteidigung die Fuldaer Angreifer im ersten Inning ohne Runs zurück in ihr Dugout schicken.

 

Auch die Offensive der Gastgeber wirkte wie verwandelt und brachte gleich im ersten Spielabschnitt 12 Friedberger Spieler an den Schlag, die für eine 6-0 Führung sorgten und somit den Grundstein für den späteren Erfolg legten.

 

Hendrik Slabsche zeigte sich als Pitcher weiterhin hochkonzentriert und beendete auch das zweite Inning der Gäste punktelos. Insgesamt kamen für die Blackhorses in den ersten beiden Innings nur sieben Schlagleute zum Einsatz.

 

Drei Runs der Gäste im dritten Inning konterten die Braves ihrerseits mit einem weiteren Punkt zum Zwischenstand von 7-3. Nachdem Fulda auch im vierten Inning nicht punkten konnte, bauten die Braves ihre Führung dann mit weiteren vier Runs vor dem letzten Spielabschnitt sogar auf 11-3 aus.

 

Da Hendrik Slabsche über leichte Armprobleme klagte, entschied sich Manager Steffen Kurz sodann, Leon Rosenbecker für das letzte Inning nochmals auf den Mound zu schicken. Nach seinem Einsatz im ersten Spiel war diesem jedoch eine gewisse Müdigkeit anzumerken, die sich anfangs in leichten Kontrollproblemen äußerte.

 

Die Gäste konnten dadurch ihre ersten beiden Schlagmänner im fünften Inning mittels Walks auf Base bringen, die nach dem zwischenzeitlichen ersten Out in der Folge auch punkten konnten. Weitere Hits, Walks sowie ein schwerwiegender Fehler der Verteidigung, die das Spiel mittels Double Play hätte beenden können, brachten den Gästen drei weitere Runs sowie den Ausgleichsläufer bei zwei Outs und geladenen Bases sogar auf die erste Base.

 

Ein schwieriger Flugball, der zwischen Infield und Outfield zu Boden zu fallen drohte, konnte dann jedoch von Hendrik Slabsche, der zwischenzeitlich auf die Position als Second Baseman  gewechselt war, mit einem starken Catch gefangen werden und beendete das Spiel.

 

Obwohl die Partie im letzten Inning noch einmal zu kippen drohte, war der Friedberger Erfolg vollauf verdient. Die Braves dominierten das Spiel über vier Innings deutlich und hatten lediglich am Schluss ein wenig Mühe, den Sack endgültig zuzumachen.

 

In der Friedberger Offensive, die im zweiten Spiel wieder ihr wahres Gesicht zeigte, konnten Hendrik Slabsche, Marc Oliver Freischlad sowie Alexander Müller mit jeweils zwei Hits am meisten überzeugen.

 

Für die Wetterauer steht aufgrund einer Spielverlegung Ende April nunmehr eine vierwöchige Spielpause an, ehe man am Sonntag, den 12. Mai wiederum zuhause auf der Friedberger Seewiese ab 13 Uhr zu einem Double Header gegen die Heblos Rabbits antritt.

 

Die Jugendmannschaft der Braves konnte ihre gute Form auch am vergangenen Wochenende erneut unter Beweis stellen. Nach dem Auftaktsieg in Kassel siegte man trotz des Ausfalles einiger Stammspieler am vergangenen Samstag auch bei den Offenbach Twins hochverdient  mit 22-7. Das nächste Spiel der Nachwuchsmannschaft, die in diesem Jahr als Spielgemeinschaft mit den Gießen Busters antritt, findet am 04. Mai ab 10 Uhr in Gießen gegen die Spielgemeinschaft aus Frankfurt und Dreieich statt.

Tabelle

Home of the Braves. 

Come visit! 

Friedberg Braves Baseballclub 1987 e.V.

Adresse:

Schwalheimer Hauptstraße 18
61231 Bad Nauheim

Kontakt: 
Telefon: +49 6032 73214
Fax: +49 6039 990298
E-Mail: info@friedberg-braves.de