Braves sichern Split gegen Gießen Busters mit dramatischem Comeback 

22.04.2018

Ein Spiel, an das alle Beteiligten wohl noch lange denken werden, erlebten die Zuschauer beim Heimauftakt der Braves am vergangenen Sonntag gegen die Gießen Busters. Nachdem man die erste Partie mit 8-14 verloren hatte, sah auch in der zweiten Begegnung lange Zeit alles nach einer Niederlage für die Gastgeber aus. Mit einer herausragenden Moral sicherten sich die Wetterauer aber nach einem dramatischen Comeback in Extra Innings doch noch einen Sieg gegen die schlagstarken Gäste.

 

Im ersten Spiel des Tages feierte Nikolas Bach sein Debut als Starting Pitcher der Friedberger Herrenmannschaft. Er zeigte hierbei nach anfänglicher Nervosität eine sehr ansprechende Leistung, wurde jedoch wiederholt von seiner Verteidigung im Stich gelassen. Da auch die Friedberger Offensive zu Beginn des Spiels kaum überzeugen konnte und insbesondere wiederholt Läufer in aussichtreicher Position nicht nach Hause schlagen konnte, lagen die Gäste bereits nach drei Innings nahezu uneinholbar mit 10-1 in Führung.

 

Die Braves zeigten gleichwohl Moral und verkürzten mit vier Runs im vierten Inning zunächst auf  5-10 und sodann mit weiteren Runs im fünften Inning sogar auf 8-11. Eine noch weitere Verkürzung des Rückstandes oder gar ein Führungswechsel sollte den Wetterauern aber nicht gelingen, so dass die Gäste, die zum Ende des Spiels selbst noch drei Runs nachlegten, letztlich klar und verdient mit 14-8 gewannen.

 

Das gute Pitching von Nikolas Bach, der nur drei Earned Runs abgab,  sowie die mannschaftliche Moral, mit der man den deutlichen Rückstand zwischenzeitlich verkürzt hatte, stellten hierbei die positiven Highlights aus Friedberger Sicht dar.

 

Nikolas Bach wurde nach vier Innings von Hendrik Slabsche auf dem Pitching Mound abgelöst, der ebenfalls eine zufriedenstellende Leistung zeigte. In der Offensive der Braves zeigte Marc-Oliver Freischlad mit vier Hits die mit Abstand beste Leistung.

 

Nach der Niederlage im ersten Spiel waren die Braves fest entschlossen, mit ihrem stärksten Pitcher Leon Rosenbecker im zweiten Spiel einen Sieg einzufahren und somit einen Split des Double Headers zu gewährleisten.

 

Leon Rosenbecker erfüllte hierbei anfangs die in ihn gesetzten Erwartungen und erlaubte den Gästen in den ersten drei Innings keinerlei Punkte. Leider blieb auch die Friedberger Offensive erneut blass, so dass auch diese nicht punktete und es mit dem Spielstand von 0-0 ins vierte Inning ging.

 

Aufgrund des starken Pitchings auf beiden Seiten schien es klar zu sein, dass die Mannschaft, die zuerst einige Punkte würde erzielen können, auch als Sieger vom Platz gehen würde. Dies gelang leider erneut den Gästen aus Gießen, die im vierten Inning vier Runs erzielten und damit schon für eine vermeintliche Vorentscheidung sorgten.

 

Nachdem die Braves auch im vierten Inning nicht punkten konnten, schien die Partie gelaufen und spätestens als die Busters gegen eine resignierende Friedberger Verteidigung im fünften Inning weitere fünf Runs erzielten, ging wohl jeder davon aus, dass das Spiel wenig später mit einem klaren Sieg der Gäste beendet sein würde.

 

Was sich in den folgenden Minuten auf der Seewiese abspielte, sorgte dann jedoch bei wohl allen Beteiligten für ungläubiges Staunen und wird Spielern und Zuschauern wohl noch einige Zeit in Erinnerung bleiben. Die bis dahin so blasse Friedberger Offensive erwachte wie aus dem Nichts zum Leben und brachte Schlagmann um Schlagmann auf Base, gelegentlich auch unterstützt durch eine nicht immer sattelfeste Gießener Verteidigung.

 

Nachdem Lukas Stawinoga, Sascha Soltysiak und Jonas Meurer zunächst ohne Outs die Bases geladen hatten, besorgte Will Alcocer Argaez mit einem sehenswerten Double zunächst das 2-9. Als nächstem Schlagmann gelang Hendrik Slabsche mit einem Single das 3-9, gefolgt von einem Double von Center Fielder Tim Nürnberger, der für das 5-9 sorgte.

 

Wenig später konnte Nachwuchsspieler Joshua Lucio Tippmann bei noch immer null Outs mit einem weiteren Single auf 6-9 verkürzen und als Ausgleichsläufer die erste Base erreichen. Ein Pitcherwechsel auf Gießener Seite sorgte dann zunächst mittels Strike Out für das erste Out des Innings, bevor Sascha Soltysiak erneut die Base erreichte und den Ausgleichsläufer in Scoring Position brachte.

 

Der Schlag zum Ausgleich gelang schließlich Jonas Meurer, der Pinch Runner Alexander Müller zum vielumjubelten Ausgleich nach Hause bringen konnte.

 

Mit dem Siegläufer auf der zweiten Base gelang es den nächsten beiden Friedberger Schlagmännern leider nicht, den Sieg bereits im fünften Inning sicherzustellen. Nach einem Strike Out gegen Will Alcocer Argaez beendete ein Flugaus von Hendrik Slabsche diesen Spielabschnitt, so dass die Entscheidung in Extra Innings fallen musste.

 

Hier zeigte sich in der ersten Hälfte des sechsten Innings Leon Rosenbecker zunächst ganz souverän und schickte alle drei Gießener Angreifer mit einem Groundout und zwei Flyouts ins Dugout zurück.

 

Auch der erste Friedberger Angreifer scheiterte mit seinem Bemühen als Siegläufer die Bases zu erreichen. Als zweiter Schlagmann bestätigte Pinch Hitter Marc-Oliver Freischlad dann aber seine starke Offensivleistung aus der ersten Partie und legte mit einem sehenswerten Triple ins Right Center Field den Grundstein zum Friedberger Erfolg.

 

Als nächster Schlagmann machte Leon Rosenbecker kurzen Prozess und schlug bereits den ersten Wurf des Gießener Pitchers zum spielentscheidenden Single ins Left Field. Die Braves hatten mit großer Moral ein schon verloren geglaubtes Spiel gedreht und feierten den 10-9 Sieg in Extra Innings ausgiebig. Die Braves stehen damit gemeinsam mit den Gießen Busters an der Tabellenspitze der Landesliga A. Beide Teams haben bei fünf Siegen nur jeweils einmal verloren.

 

Das nächste Ligaspiel der Wetterauer steht nunmehr am Samstag, den 05. Mai 2018 erneut vor heimischem Publikum gegen die zweite Mannschaft von Frankfurt 1860 an. Vorher müssen die Wetterauer allerdings am

01. Mai zu einem Pokalspiel beim Verbandsligisten Dreieich Vultures antreten.

Home of the Braves. 

Come visit! 

Friedberg Braves Baseballclub 1987 e.V.

Adresse:

Schwalheimer Hauptstraße 18
61231 Bad Nauheim

Kontakt: 
Telefon: +49 6032 73214
Fax: +49 6039 990298
E-Mail: info@friedberg-braves.de